Waldbrand am 09. September

Heute wurden wir um 13:02 Uhr zu einem Waldbrand nach Heubach alarmiert. Vor Ort bestätigte sich die Meldung - es brannten ca. 900 qm Wald. Die Einsatzstelle war ca 300 m vom nächstliegenden Waldweg entfernt. Die Feuerwehr Heubach ging mit Feuerpatschen voraus um die Ausbreitung des Feuers zu verhindern. Unser LF20Kats hat die Wasserversorgung der Einsatzstelle übernommen und zusammen mit Kameraden aus Breuberg eine B-Leitung zur Brandstelle verlegt. Die Brandbekämpfung wurde dann mit 9 D-Strahlrohren der Waldbrandsets vorgenommen.

Das Löschwassers wurde mit den Tanklöschfahrzeugen aus Groß-Umstadt, Dieburg und Breuberg an die Einsatzstelle gebracht.

Koordiniert wurde der gesamte Einsatz mit den Einsatzleitwagen von Breuberg und Groß-Umstadt.

Nach über vier Stunden waren die Maßnahmen beendet.

Die Feuerwehr Wiebelsbach war mit 13 Einsatzkräften vor Ort.
Eingesetzte Fahrzeuge Wiebelsbach: LF20KATS, GW-L2 und GW

Erneuter Brand von Strohballen

Am Samstag, den 04.09.2021 wurden wir um 18.12 Uhr mit dem Alarmstichwort: F Wald 1 und dem Hinweis „brennen mehrere Heuballen“ im Rahmen unserer Tätigkeiten im 10. LZ erneut nach Groß-Umstadt gerufen. Nach regulärem Übungsdienst an diesem Nachmittag beschäftigten wir uns noch mit den Nacharbeiten zur Einsatzübung, somit waren die Ausrückezeiten extrem kurz. 

Bei Eintreffen am Schadensort wurden wir zunächst in den sog. Bereitstellungsraum (Erdbeerhof Münch) beordert. Die Einsatzleitung klärte zu diesem Zeitpunkt zunächst die Wasserversorgung über einen Tiefbrunnen. Da dieser durch den Besitzer zeitnah Gebrauchsfähig hergestellt wurde, konnte der 10. LZ den Bereitstellungsraum aufgeben und wiederum die Unterkünfte anfahren.

Somit war dieser Einsatz für uns um ca. 19.00 Uhr beendet.

Eingesetzte Fahrzeuge: GU 9/68, GU 9/45
Standortbereitschaft. GU 9/59

Rückkehr aus Griechenland

Unser Kamerad Sven Steiger kam am Mittwoch, den 18.8. gesund aber müde aus seinem Einsatz in Griechenland zurück. Zusammen mit einem Kameraden aus Semd und weiteren Feuerwehrleuten aus Hessen konnte er die griechischen Einsatzkräfte bei der Bekämpfung der Brände rund um das historische Olympia unterstützen. Wir danken Sven für seine Einsatzbereitschaft und freuen uns, dass er unbeschadet zurückgekommen ist.

Auslandseinsatz in Griechenland

Wie sicherlich aus der Presse und den sozialen Medien bekannt, werden viele Feuerwehrfrauen und -männer von Deutschland nach Griechenland aufbrechen.  Auch der Landkreis Darmstadt-Dieburg ist hierbei mit Mannschaft und Gerät eingebunden. Am vergangenem Samstag, den 07.08.2021 wurden auch die Feuerwehren der Stadt Groß-Umstadt konkret zur Bereitschaftsabfrage zweier Führungskräfte angefragt.

Seitens der FF Wiebelsbach hat sich ein Kamerad kurzfristig bereit erklärt, diesen Einsatz zu unterstützen. Die weitere Führungskraft kommt aus Semd.

Zunächst war die Einsatzdauer auf eine Woche mit Kontingentwechsel zum Wochende geplant. Aufgrund geänderter Anreisebedingungen (nun per Fährschiff ab Italien) wurde aus der ursprünglich 1-wöchigen Einsatzplanung nun ein 2-wöchiger Aufenthalt.

Wir wünschen allen Einsatzkräften gutes Gelingen und viel Erfolg. Kommt alle gesund wieder!

Brand von Stohballen

Am Sonntagnachmittag kam es erneut zur Alarmierung der Feuerwehr. Diesmal brannten ca. 110 Rundballen im Bereich der verlängerten Friedensstraße, zwischen Semd und Umstadt, am sogenannten Promilleweg.

Das ersteintreffende Fahrzeug der Feuerwehr konnte die Lage vor Ort bestätigen und veranlasste die sofortige Nachalarmierung des 10. LZ zur Wasserförderung lange Wegstrecke, wegen Funkenflug und zum Aufbau einer Riegelstellung. Die Besatzung vom Semder TSF-W schaffte es mittels Waldbrand-Set die Ausbreitung des Feuers auf zahlreiche weitere Rundballen zu verhindern. Im weiteren Verlauf konnte ein Feldbrunnen des Erdbeerhof Münch in Betrieb genommen werden, sodass die errichtete Schlauchleitung, des Gerätewagens aus Wiebelsbach, vom Semder Ortsrand zur Einsatzstelle trocken bleiben und als Sicherheit dienen konnte, falls die genutzte Quelle versiegt. Zum Erhalt der angrenzenden Rundballen wurden sie vom Landwirt Münch in Sicherheit gebracht. Mit dem Monitor des Umstädter Tanklöschfahrzeuges unterband man bestmöglich den Funkenflug. Um den Verbrennungsvorgang des Strohs zu beschleunigen, fragte die Einsatzleitung einen Radlader beim THW OV Groß-Umstadt an. Diese entsendeten widerum den Radlader aus Bensheim, mit welchem das Stroh auseinandergezogen wurde. Die Feuerwehren Richen und Umstadt schützten den eingesetzten Radlader mit ihren Strahlrohren und zogen das Stroh weiter auseinander. Zu guter Letzt wurde die betroffene Stelle vom Landwirt gegrubbert. Der DRK OV Groß-Umstadt löste den Regel-Rettungsdienst ab und stand über den gesamten Einsatz für die Sicherheit der Einsatzkräfte bereit.