Ehrung verdienter Kameraden und passiver Mitglieder

Am Samstag, den 24.07.2021, fand die Jahreshauptversammlung des Fördervereins der FF Wiebelsbach (e.V.) im Gerätehaus, nach aktuellen COVID-Regularien, statt. Neben den satzungsgemäßen Tagesordnungspunkten wie Jahresbericht des Vorsitzenden, des Rechners sowie der Revisoren und anschließender Entlastung des Vorstands, wurden zahlreiche Ehrungen vollzogen.

Hierbei wurden insbesondere die Kameraden Walter Muntermann und Walter Saal für ihr 60-jähriges aktives Engagement in der FF Wiebelsbach mit dem Ehrenzeichen „Gold am Bande“ sowie Wehrführer Stephan Heyl für sein 25-jähriges aktives Engagement in der FF Wiebelsbach mit dem Ehrenzeichen in Bronze des Bezirksfeuerwehrverbands Hessen-Darmstadt ausgezeichnet.

Die Ehrenzeichen des Bezirksfeuerwehrverbands Hessen-Darmstadt wurde durch den stv. Kreisbrandinspektor und stv. Kreisverbandsvorsitzenden, M. Maurer-Hardt, überreicht.

Den aktiven Mitgliedern wurden darüber hinaus eine Ehrenurkunde durch den Vereinsvorsitzenden überreicht.

Weiterhin wurden folgende passive Vereinsmitglieder durch den Vereinsvorsitzenden mit einer Ehrenurkunde und einem Präsent ausgezeichnet:
40-jährige Mitgliedschaft: Reiner Volk
25-jährige Mitgliedschaft: Wolfgang Vonderschmitt, Erik Poth

Allen Geehrten nochmals die herzlichsten Glückwünsche sowie Dank und Anerkennung für die geleistete Arbeit und Unterstützung

GW-L2 / Neufahrzeug für die FF Wiebelsbach

Am Mittwoch, den 21.07.2021, war es endlich soweit. Neben der Wehrführung machten sich zwei weitere Kameraden zur Fahrzeugübernahme des GW-L2 auf den Weg ins fränkische Waldbrunn. In den beiden Vorwochen wurden notwendige Fahrzeugabnahmen durch TÜV als auch Technischer Prüfdienst Hessen bei Fa. Hensel sowie abschließend die Fahrzeugzulassung erfolgreich absolviert.

Mit Ankunft bei Fa. Hensel um 09.30 Uhr wurde unsere Abordnung durch den Projektleiter Vertrieb (B. Hettrich) und dem Projektleiter Werkstatt (J. Krippendorf) begrüßt. Die formelle Fahrzeugübergabe sowie notwendige Technikunterweisung wurde im Anschluss bis 16.00 Uhr durchgeführt. Hierbei wurden wir in die Handhabung der teilbaren Ladebordwand, Ladungssicherungsmöglichkeiten, Bedienung Lichtmast sowie E-Technik und grundsätzlicher Bedieneinheiten unterwiesen. Parallel wurde durch Mitarbeiter der Fa. Hensel die Funktechnik abschließend installiert, ausstehende Beladungsgegenstände verlastet und dem Fahrzeugfinish der letzte Schliff gegeben.

Neue Führungskraft

Am 25.06.2021 konnte unser Kamerad Max Muntermann den Gruppenführerlehrgang an der Hessischen Landesfeuerwehrschule (HLFS) mit Erfolg beenden.

Im Rahmen des Übungsdienstes am Sonntag, den 11.07.2021, wurde Max Muntermann die Helmkennzeichnung als Gruppenführer durch den Wehrführer Stephan Heyl überreicht.
Die Übergabe der Helmkennzeichnung verband WF Heyl mit dem Wunsch auf allzeit gute und vorausschauende Ausübung dieser verantwortlichen Tätigkeit und den herzlichsten Glückwünschen der gesamten Wehr.

Unwetter am Sonntag, den 4. Juli

Am heutigen Sonntag wurden wir um ca. 15:00 Uhr nach Heubach alarmiert. Nach einem Blitzeinschlag brannte hier ein Baum. Fast zeitgleich wurde uns gemeldet, das am Bahnhof die Unterführung mit Wasser voll gelaufen ist. Nach Erkundung durch den Wehrführer sind der GW-L und der TSF-W Heubach zu dieser Einsatzstelle gefahren und pumpten das Wasser ab. Der LF20Kats blieb beim Baum bis das Feuer gelöscht war. Der Einsatz war für uns nach ca 2 Stunden beendet.

Rohbauabnahme Gerätewagen-Logistik 2 [GW-L2]

Am Mittwoch, den 26.05.2021, erfolgte die auftragsbezogene Rohbauabnahme des GW-L2 am Fertigungsstandort der Firma Hensel im fränkischen Waldbrunn. Aufgrund der derzeit gültigen COVID-Regelungen war die Teilnehmeranzahl auf 2 Personen des Auftraggebers beschränkt.Die Rohbauabnahme wurde durch die Wehrführung begleitet.
Von Seiten der Fa. Hensel waren der Projektleiter Vertrieb, der Projektleiter Werkstatt sowie der verantwortliche Montageleiter eingebunden.Hinsichtlich des bereits im Ausschreibungsverfahren definierten Fertigungsstandortes, max. 200 km vom Gerätehaus in Wiebelsbach entfernt, beschränkt sich der zeitliche Aufwand auf einen Arbeitstag inkl. An- und Abreise. Dies ist in der heutigen Zeit ein wesentlicher Faktor, um zusätzliche Aufwände im Ehrenamt so gering wie möglich zu halten.
Im Rahmen der Rohbauabnahme wurden alle Angebotspositionen dezidiert besprochen und bautechnische Einzelheiten abgestimmt. Dies umfasste die Fahrzeugfertigung, Ausstattungsumfänge, das Beklebedesign als auch die Fertigung von zusätzlich beauftragten Rollcontainern.