Fahrzeuge

TSF-W

TSFW Seit 1997 verfügt die Feuerwehr Wiebelsbach über ein Einsatz-fahrzeug vom Typ MB 510. Das etwa 5,5 t schwere Fahrzeug wird von einem 105 PS starken Motor angetrieben und bietet sechs Personen (1+5 Mann) im Führerhaus Platz. Im Aufbau des Fahrzeugs befinden sich u.a. ein 500 Liter Wasser fassender Löschmittelbehälter, eine Tragkraftspritze von Ziegler  mit elektrischem Anlasser die wahlweise mit dem Wassertank gekoppelt werden kann. Im weiteren besitzt das Fahrzeug eine Schnellangriffshaspel. Mit diesen Komponenten eignet sich das Fahrzeug besonders zur schnellen Bekämpfung von Kleinbränden. Da die Gerätschaften für eine Gruppe (1/8) ausgelegt ist, lässt sich selbstverständlich auch ein umfassender Löschangriff mit bis zu 4 Rohren einleiten.

 

Technische Daten:

Funkrufname
Florian Groß-Umstadt 9-48

Hersteller Fahrgestell
Mercedes Benz

Hersteller Aufbau
A. Ziegler

Zul. Gesamtgewicht
5500 kg

Baujahr
1997

Besatzung
1+5 (Staffel)

Nutzbarer Inhalt des Wassertanks
500 Liter

Maximale Anhängelast
2000 kg

Leistung des tragbaren Stromerzeugers
3500 W (Dauerlast)

Ausstattung
4 PA Geräte, TS8/8, 5 kVA Stromerzeuger, 500 l Wassertank, S-Haspel (50 m) mit Hohlstrahlrohr, B-C-D Schläuche und Rohre, A-Saugschläuche (4), Verkehrssicherungsmaterial, 4 m Funk, 2 m Handfunkgeräte, 2 x 1000 Watt Strahler mit Stativ, Schaummittel und Zumischer, Motorkettensäge, Feuerlöscher, Kübelspritze u.v.m.

GW-N

GWN Das GW-N ist seit 2012 als Ersatz für den SW 1000 (im Bild unten ganz auf der rechten Seite zu sehen) bei der Feuerwehr Wiebelsbach im Einsatz. Bei dem Fahrzeug handelt es sich um einen Mercedes-Benz Typ 711D mit Pritschenaufbau, Baujahr 1993. Es wird von einem 105 PS starken Motor angetrieben und bietet sechs Personen (1+5 Mann) im Führerhaus Platz. Die Pritschenabdeckung wurde speziell für die Feuerwehr Wiebelsbach angepasst und ist höhenverstellbar. Beladen ist das Fahrzeug mit 1000 m B-Schlauch verteilt auf 2 Rollwägen (weitere 500 m B-Schlauch sind auf einem weiteren Rollwagen im Gerätehaus vorhanden), einer Tragkraftspritze Typ TS 8/8 und einem mit Benzin angetriebenen Lüfter zur Überdruckbelüftung. Zur weiteren Beladung gehören diverse Materialien zur Wasserförderung und Brandbekämpfung, Absperrmaterial, Schlauchbrücken und Ölbindemittel. Die gesamte Ladung ist in Rollwägen verlastet, von denen vier Stück in Eigenarbeit enstanden sind. Die Rollwägen gewährleisten ein schnelles und einfaches Be- und Entladen und eine formschlüssige Ladungssicherung.

Technische Daten:

Funkrufname
Florian Groß-Umstadt 9-64

Hersteller Fahrgestell
Mercedes Benz

Zul. Gesamtgewicht
6600 kg

Baujahr
1993

Besatzung
1+5 (Staffel)

GW

GW 1990 beschaffte die Feuerwehr Wiebelsbach einen Geräte-wagen. Die Finanzierung erfolgte aus Spenden und Vereinsmitteln. Das Fahrzeug ist für technische Hilfeleistungen, wie z.B. Rettung eingeklemmter Personen, Ölspuren, Türöffnungen, Eigentumssicherung, Wasserschäden, Ausleuchten einer Unfallstelle oder auch als Transportfahrzeug, z.B. für verschmutzte Gerätschaften und Schläuche, geeignet. Auf dem Fahrzeug ist weiterhin das Voraushelfermaterial verlastet.

Seit der Übergabe des hydraulischen Rettungssatzes der Partnerwehr Neuheikendorf ist das Gerät auf diesem Fahrzeug verlastet. Durch die unfallträchtige Bundesstraße 45 ist diese Anschaffung ein wichtiger Teil für die Gewährleisung der schnellen, fachgerechten und professionellen Hilfe verunfallter Personen.

Das hydraulische Rettungsgerät stammt von der Firma Weber. Schere und Spreizer haben die Bezeichnung SP30 (Spreizkraft ca. 30 kN) und S140 (Spitzenweite max. 140 mm).

Technische Daten:

Funkrufname
Florian Groß-Umstadt 9-59

Hersteller Fahrgestell
Mercedes Benz

Besatzung
1+5 (Staffel)

Motor
Diesel

Aufbau
GFT / Eigenbau

Ausstattung
ein Stromerzeuger 5 kVA , einen Wassersauger, drei 1000 Watt Strahler mit Stativ, Ölbindemittel, Besen, Schaufeln, Elektrowerkzeugkasten, 4 m Funk, 2 m Handfunkgeräte, Werkzeugkasten, Brecheisen, Motor- und Handsägen, Verkehrssicherungsmaterial, C- und B-Schläuche und Rohre, RescueBag u.v.m.

 

Gesamter Fuhrpark mit dem ausgemustertem SW1000

Fuhrpark